Pflanzenschutzmittel

Das Amt für Abfallwirtschaft informiert zu länger lagernden Pflanzenschutzmitteln:

Den Garten im Frühjahr erblühen zu sehen, ist wunderschön. Doch kaum erwachen die Blumen zum Leben, machen sich auch Unkraut und Schädlinge breit. Doch vor dem Einsatz alter Unkrautvernichter und Insektizide ist ein Blick zur aufgedruckten Zulassungsnummer Pflicht.

Pflanzenschutzmittel (PSM) sind toxisch und bedürfen daher einer Zulassung. Diese erfolgt in der Regel für einen befristeten Zeitraum von zehn Jahren. Hieran schließt sich meist eine Aufbrauchfrist von 18 Monaten an. Nach Ablauf beider Fristen dürfen die entsprechenden Mittel ausnahmslos nicht mehr verwendet werden. Gleiches gilt für alle sogenannten altlastigen Präparate, die vor dem Jahr 1990 in Verkehr gebracht wurden. Das Verbot zur Verwendung von PSM ohne oder mit abgelaufener Zulassung gilt ausdrücklich auch für private Nutzer. Diese müssen beim Einkauf auf das Ende des Zulassungszeitraums hingewiesen werden.

Unter www.bvl.bund.de/pflanzenschutzmittel sind zahlreiche Informationen zu PSM zu finden. Auch Ausschlusslisten sowie eine Online-Abfrage zur Anzeige der Zulassungsfristen anhand der Zulassungsnummer können auf der Seite des Bundesministeriums eingesehen werden.

Das Schadstoffmobil tourt ab 23. April 2018 wieder durch die Städte und Gemeinden des Landkreises Zwickau und bietet die Entsorgungsmöglichkeit für Kleinmengen nicht mehr verwendbarer Pflanzenschutzmittel.
Dieser Artikel erschien im Amtsblatt des Landkreises Zwickau und wurde uns auf Anfrage vom Amt für Abfallwirtschaft zur Verfügung gestellt.

Mitgliederversammlung 2018

Am 17. März fand im Haus Planitz unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. 59 Gartenfreunde hatten dem miesen Wetter getrotzt und lauschten aufmerksam den Berichten und stellten in der anschließenden Diskussion ihre Fragen.
Unser Vorsitzender Günter Schnabel ruft alle Gartenfreunde auf, Werbung für unsere schöne Anlage zu machen, damit wir neue Mitglieder bekommen. Derzeit liegt der Altersdurchschnitt bei 62 Jahren, daher wäre es schön, wenn vor allem jüngere Menschen ihren grünen Daumen entdecken würden. Aktuelle Zahlen: 337 Parzellen werden von 435 zahlenden Mitgliedern bewirtschaftet, 11 Parzellen stehen leer. Im Jahr 2017 gab es 23 Zugänge und 28 Abgänge im Verein. Auch ruft Günter zur ehrenamtlichen Arbeit im Vorstand auf.
Günter gab den Anwesenden einen ausführlichen Bericht zu unserem Gartenjahr 2017. Dabei gab es leider auch unschöne Dinge zu berichten. Bei der Fällung der kranken Kastanie in der Nähe unseres Vereinsheims wäre es beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Bei der Arbeit mit der Kettensäge riss plötzlich die Kette, weil jemand heimlich Kupfernägel in den Stamm getrieben hatte. Diese Nägel führten unter Anderem zum Absterben des Baumes. Nur durch Glück und die gute Schutzkleidung konnte ein größerer Unfall vermieden werden.
Zur diesjährigen Saison verriet Günter, dass drei Tafelgärten geplant sind. Des Weiteren gab er einen Ausblick auf die anliegenden Bau- und Sanierungsmaßnahmen am Vereinsheim und an defekten Zäunen.

Start in die neue Saison

Biene
Wenn die ersten Frühlingsboten aus der Erde schauen, dann kommt langsam Farbe und Freude in unsere Gärten. Das Gesumm und Gebrumm der Bienen und Hummeln wird größer, wenn die Obstbäume und Sträucher blühen. Wenn die Insekten ihre Arbeit getan haben, braucht es leider noch viel Geduld, bis die ersten Kirschen oder Äpfel geerntet werden können. Wichtig ist, den Bienen das ganze Jahr über ein breites Nahrungsangebot zu bieten. Rosen und Dahlien mögen vielleicht des Gärtners Lieblinge sein, aber für die Insekten bieten sie leider wenig Nahrung. Für ein Kräuterbeet oder einen Rasen mit eingesetzten Wiesenblumen werden Ihnen die Bienen dagegen sehr dankbar sein.
Im März fand auch unsere alljährliche Mitgliederversammlung statt. Aufgrund gestiegener Kosten muss leider der Mitgliedsbeitrag erhöht werden. Ab Januar 2018 wird pro Jahr ein Mitgliedsbeitrag von 12 Euro fällig. Dem Vorstand ist dieser Schritt nicht leicht gefallen, aber es können nicht alle anfallenden Mehrausgaben über das Vereinsvermögen aufgefangen werden.

Weiße Pracht

WegSchnee
Der diesjährige Winter fiel nicht nur auf einen Dienstag, sondern erfreute uns sogar über einen längeren Zeitraum mit einer Schneedecke. Der fest getretene Schnee auf den Wegen machte den Spaziergang etwas beschwerlich, aber auch im Winter sollte der Garten ab und zu besucht werden. Die Schneedecke machte es sogar möglich, auf Spurensuche zu gehen! Welche Tiere haben ihre Spuren wohl dort in der weißen Pracht hinterlassen. Eine Katze ist sicherlich durchgelaufen, auch Kaninchenspuren waren nicht überraschend, aber die Hufabdrücke waren schon eine Überraschung. In aller Stille und Heimlichkeit haben sich doch tatsächlich Rehe in die Gartenanlage geschlichen. Oder vielmehr sind sie nach Rehart hineingesprungen und haben sich an den ersten zarten Trieben gelabt. Wenn das schöne Frühlingswetter kommt und damit auch die Gartenfreunde zahlreicher in ihre Parzellen strömen, wird’s den Rehen bestimmt zu laut und sie werden sich eine andere Idylle suchen müssen.

Gartenfest

Fussball
Am 2. Juli sollte mal nicht im Garten gewerkelt, sondern gefeiert werden! Unser Vereinshaus wurde schick gemacht, es wurde Kuchen gebacken, Bowle zusammen gerührt und jede Menge Essen und Trinken eingekauft. Unsere Gartenfreunde waren im Vorfeld auch sehr fleißig und so wurden die Gärten für die zahlreichen Besucher auf Hochglanz poliert. Denn viele Gartenfest-Besucher nutzen die Gelegenheit und schauen sich gern die umliegenden Gärten an. (Nach so einem ausgiebigen Spaziergang durch unsere großräumige Anlage passt nämlich dann die nächste Roster in den Bauch.) Das Wetter verwöhnte uns mit viel Sonne und Wärme, nur Nässe fehlte etwas. Den Regen gab es dann endlich zum Gartenfest, damit alle Gärten auch in einem richtig satten Grün standen. Zum Glück standen viele Zelte bereit, wo die Besucher im Trockenen sitzen konnten und keinen Grund fanden, sich die Laune verderben zu lassen. Die Kinder konnten summende Bienen basteln oder sich schminken lassen. Natürlich standen an diesem Tag die geschminkten Fußbälle besonders hoch im Kurs.

Mitgliederversammlung

Mitglver3
Am 12. März fand unsere alljährliche Mitgliederversammlung statt, bei der 77 Gartenfreunde anwesend waren. Gleich zu Beginn wurden wir über das neue Eich- und Messrecht informiert. Vorstand Günther Schnabel bittet alle Pächter, die Zähler für Strom und Wasser zu überprüfen und bei Ablauf der Eichfrist auszutauschen. Des Weiteren informierte uns Günther über den derzeitigen Leerstand in der Gartenanlage und Probleme bei der Übergabe von Gärten. Erfreuliche Infos gab es dabei auch: in dieser Saison können wieder zwei Gärten als Tafelgärten genutzt werden. Auch gab es im vergangenen Jahr zahlreiche Werterhaltungsmaßnahmen am Vereinshaus und in der Anlage selbst, die von Günther aufgezählt wurden. Weitere Berichte wurden verlesen, Meinungen ausgetauscht und dann verabschiedete Günther die Anwesenden mit den besten Wünschen für die kommende Gartensaison.

Frühlingsspaziergang

Krokusbunt
Jede Woche lohnt sich ein Spaziergang in unserer Gartenanlage mehr. Längst sind die Schrebergärten nicht mehr nur grau und kahl anzusehen. Die leuchtend gelben Winterlinge und die kleinen weißen Schneeglöckchen sind noch zu sehen, die Krokusse kommen in ihrer ganzen Pracht heraus und die späteren Frühblüher haben auch bereits ihre Blätter aus der Erde geschoben. Nur schade, dass sich der Winter nicht entscheiden kann, ob er uns doch noch mal mit viel Schnee und Kälte besuchen will oder ob er sich lieber verzieht.

Ende der Gartensaison

Sonnenblume
Mit dem Abdrehen des Wassers geht nun endgültig die Gartensaison zu Ende. Selbstverständlich gibt es im Garten noch jede Menge zu tun, so ein Winterschlaf will gut vorbereitet sein. Aber es werden nicht nur frostempfindliche Pflanzen ins Winterquartier umgesetzt, sondern auch die Vorbereitungen für die neue blühende Saison gelegt. Unter dem Motto „Herbstzeit ist Pflanzzeit“ konnten sich alle Interessierten bei einer Aktion des Stadtverbandes informieren. Diese Aktion wird wohl erst nächstes Jahr die sprichwörtlichen Früchte tragen, aber Geduld gehört nun mal bei der Gartenarbeit dazu. „Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht“, besagt ein Sprichwort aus Ostafrika. Warten wir also in Ruhe das Winterhalbjahr ab und dann geht es mit neuem Schwung in die nächste Saison! Und nicht vergessen: Bis Ende Oktober sollten alle Gartenfreunde ihre Zählerstände (Strom und Wasser) an den Vorstand melden.

Beitragserhöhung

Dahlie3
Der Garten-Vorstand hat auf seiner Sitzung am 12. Juni 2015 den Beschluss gefasst, den Mitgliedsbeitrag ab Januar 2016 zu erhöhen. Die Beitragserhöhung wird mit den gestiegenen Verwaltungskosten begründet. Dazu gehören Ausgaben für den Bürobedarf / Bürotechnik, zur Versicherung, Steuern, Gebühren, die sämtlich auch nachzuweisen sind. Der derzeitige Beitrag beträgt 0,50 € pro Monat und wird auf 0,85 € pro Monat steigen. Eventuelle Fragen dazu können während der Sprechzeiten an den Vorstand gerichtet werden.

Jahreshauptversammlung

Mitglver
Am 21. März 2014 trafen wir uns im Haus Planitz. Passend zum Termin der diesjährigen Mitgliederversammlung eröffnete unser neuer und alter Vorstandsvorsitzender Günther Schnabel die Gartensaison 2015! Günther gab uns einen Rückblick auf 2014 und erläuterte drei Schwerpunkte, die sich daraus ableitend für dieses Jahr ergeben. Nach der Wahl des Vorstandes gab es die Möglichkeit für Anfragen und weitere Informationen. So wurde leider berichtet, dass es vor ca. zwei Wochen in der III. Abteilung zu Schäden durch Vandalismus kam. Es sollten daher die Gartenfreunde auch im Winter regelmäßig ihre Parzellen aufsuchen, damit solche Schäden schnell bemerkt werden. Nächster wichtiger Termin ist der 19. April. An diesem Tag wird das Wasser wieder aufgedreht. Bitte daran denken, dass alle Hähne vorher geschlossen werden.

Frühlingserwachen

Wintling
Eine letzte Chance gab es für den Winter in den diesjährigen Winterferien. Nur zu gern hätten die Kinder ihre Schlitten herausgeholt, um nach Lust und Laune die Hügel hinab zu rodeln. Jetzt sind die Ferien vorbei, aber der Schnee kam nicht. Dafür wurde es aber merklich wärmer und die Frühblüher stecken ihre Köpfchen aus der Erde. In vielen Gärten der Anlage sind bereits die Schneeglöckchen in ihrer ganzen Pracht zu bewundern und auch die Winterlinge setzen in vielen Gärten gelbe Farbtupfer. Ein Spaziergang durch unsere große Gartenanlage lohnt auf jeden Fall, auch wenn die dünnen Frühlingsjacken derzeit noch im Schrank bleiben müssen.

Winterschlaf

Inhotel
Unser Gartenheim ist um eine kleine Hotelanlage erweitert worden. Derzeit nutzen die Hotelgäste die gemütlich eingerichteten Zimmer nur für den Winterschlaf. Um Störungen zu vermeiden, wird die Hotelanlage von zwei Wach-Katern observiert (Wach-Hunde kann sich ja jeder halten...) Auf dem Foto ist gut zu erkennen, welches neue Objekt gemeint ist: Das Insekten-Hotel am Eingang. So ein Insekten-Hotel ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern bietet vielen nützlichen Insekten Raum zum Unterschlüpfen und zur Fortpflanzung.
Uns erreichte ein Link zu einem Ratgeber zum richtigen und gefahrlosen Umgang mit Schädlingen bzw. Ungeziefer, der von einem Redaktionsteam der Holz-Richter GmbH erstellt wurde. Gern nehmen wir den Link in unsere kleine Liste auf, vielen Dank für die Information! Zum Schmökern geht es hier lang.

Motto des Tages: Aufräumen

Kaktus
Der gestrige Samstag hätte in Neuplanitz so schön sein können: Am Vormittag im Garten den strahlenden Sonnenschein genießen und am Nachmittag zum Teichfest gehen. Wenigstens die Hälfte des Tages war zum Genießen da, dann hieß es: „Land unter“. Zwar gab es nun zum Teichfest endlich mal einen richtig großen Teich, aber die Feierlaune war vorbei. Zu allem Übel wurde auch noch der Steg beschädigt! Schäden gibt es leider auch in unserer Gartenanlage zu beklagen. Viele Blumen sind abgeknickt, die Beete sind überschwemmt und der Kies auf den Wegen weggespült. So, wie auf dem Foto zu sehen ist, geht es vielen Herbstzeitlosen in der Gartenanlage - abgeknickt und auf der Erde liegend, präsentieren sie sich nun. Die stacheligen Gesellen im Hintergrund dagegen haben das Wetter ganz locker genommen. Zu viel Wasser geht ihnen zwar auch auf die Nerven und an die Substanz, aber aus ihrer Heimat sind sie stärkere Regengüsse gewöhnt. Dann also mal ran ans Aufräumen und Ausschöpfen - im Garten in der Anlage, im Keller des Hauses, auf den Straßen der Stadt...

Bienenfreundlicher Garten

Dahlien
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat eine Liste mit bienenfreundlichen Pflanzen für Balkon und Garten zusammengestellt, die hier abgerufen werden kann. Die einzelnen Pflanzen sind aufgeschlüsselt nach ihrer Bedeutung für die Bienen als Pollen- oder Nektarlieferant. Hintergrund ist das fehlende Nahrungsangebot für unsere fleißigen Insekten. Mit der Baumblüte steht den Bienen ein reich gedeckter Tisch zur Verfügung, aber danach wird das Angebot immer magerer. Auf dem Foto ist einer von vielen Gärten unserer Anlage zu sehen, wo auch im Herbst die Bienen noch reichlich Nahrung finden und für den Winter vorsorgen können. Schauen Sie sich mal die Liste an, vielleicht finden Sie ja eine Pflanze darauf verzeichnet, die Sie schon immer haben wollten.

Gartenfest

Gartenfest
Es hätte ein Sommerfest werden können, aber aufgrund der niedrigen Temperaturen feierten wir am Wochenende ein Gartenfest. Die Besucher waren zahlreich gekommen, taten sich am leckeren Kuchen gütlich und / oder lauschten der Musik der Band „Die Evergreens“. Wer vom süßen Kuchen genug hatte, konnte sich was Deftiges vom Grill holen. Für die kleinen Besucher gab es Torwandschießen oder Schminken. Bei dem Gartenpuzzle nach einer Spiel-Idee der Japanerin Mariko Miyamoto kamen nicht nur die Kinder ins Grübeln. Auch viele Eltern und Großeltern versuchten sich an den lustigen Stempelbildern, die manchmal nicht so einfach ins Bild passten. Weitere Impressionen gibt es im Fotoalbum. Also gleich reinschauen!

Himmelfahrt

Alles Gute kommt von oben, aber so viel guten Regen hatten sich die Besucher am Himmelfahrtstag wohl doch nicht gewünscht. Unser Verein lud - wie jedes Jahr - zu einem geselligen Beisammensein am Vereinshaus ein. Trotz des anhaltenden Regens kamen viele Besucher und machten es sich unter dem aufgestellten Zelt gemütlich. Warum sollte man sich auch wegen des Regenwetters die Laune vermiesen lassen? Bei uns gibt es das nicht, denn: Nicht Sonne nur sollst du erwarten, auch Regen braucht dein Lebensgarten.

Osterspaziergang

Eierbaum3
Das Osterfest bescherte uns in diesem Jahr sehr wechselhaftes Wetter. An manchen Tagen war die halbe Gartenanlage auf den Beinen und in den Gärten summte es wie im Bienenkorb. An anderen Tagen hatte der kalte Wind die Gärten eher leer gefegt. Zum Glück gibt es wetterfeste Eier, sonst hätte dieses Bäumchen auf dem oberen Foto bei Zeiten leer ausgesehen. Und auch der Hase vom unteren Bild war für jedes Wetter gerüstet - lange Hose für kalte Tage und Sonnenschutz bei zu viel Licht. Bei den vielen schönen Osterdekorationen in den Gärten unserer Anlage fiel es mir richtig schwer, eine Auswahl zu treffen...
Hase

Übrigens wurde ein Vorschlag aus der Mitgliederversammlung ganz schnell umgesetzt. Zur besseren Orientierung in der Gartenanlage sind auf den Wegweisern die Abteilungsnummern eingetragen. In nächster Zeit gibt es ja neben den Wochenenden noch ein paar zusätzliche freie Tage. Hoffen wir mal, dass sie schönes Wetter und potentielle Gartenfreunde bringen. Ein Spaziergang bei uns lohnt sich jedenfalls immer, denn nicht nur zu Ostern sind unsere Gärten schön angelegt, werden geduldig gepflegt und verwöhnen das Auge mit liebevollen Details.

Mitgliederversammlung

MV14
Am 15. März fand im Haus Planitz unsere jährliche Mitgliederversammlung statt, an der wieder zahlreiche Gartenfreunde teil nahmen. Es gab einen Rückblick sowie die Berichte zum vergangenen Jahr. Weitere angesprochene Themen waren Maßnahmen gegen den Leerstand, die Änderung der Heckenhöhen und anstehende Werterhaltungsmaßnahmen.

Winter oder Frühjahr?

Moehren
Der Monat Februar gehört ja eigentlich zum Winter, aber der Winter ist wohl in diesem Jahr kein rauer Gesell, sondern eher ein Lacher. Immerhin fiel er auf ein Wochenende im Januar, wo die Schlitten für eine kurze Zeit ihr Kellerdasein unterbrechen konnten. Nun ja, jetzt heißt es für die Schlitten schon seit langem wieder, in den düsteren Gewölben abzuwarten, dafür müssen aber die Möhren nicht im Keller überwintern. Sie strecken ihre grünen Haare der Sonne entgegen und
Winterling
unterhalten sich mit den Winterlingen im Garten nebenan. Längst sind die Schneeglöckchen in voller Blüte, selbst kleine Stiefmütterchen trauen sich an geschützten Lagen hervor. Wenn das so bleibt, müssen wir in diesem Jahr das Aufdrehen des Wassers nicht verschieben, wie es im letzten Jahr wegen des anhaltenden Frostes geschah.

Noch mehr neue Latten

Zaun4
Längst sind auch die Zaunlatten auf der anderen Wegseite ausgetauscht, wie es auf der Vereinssitzung Anfang 2013 angekündigt wurde. Das Anstreichen der Latten
Zaun
scheint irgendwie ansteckend zu sein, denn ruck-zuck taucht immer mehr frische Farbe in der Anlage auf. Diese beiden Gartennachbarn jedenfalls mögen es schön bunt, so dass selbst in der grauen Jahreszeit ein Farbklecks ins Auge fällt!