Gärtnern Sie mit!

Kleingartenanlage "Heimattreue" Planitz

Pflanzenschutzmittel

Das Amt für Abfallwirtschaft informiert zu länger lagernden Pflanzenschutzmitteln:

Den Garten im Frühjahr erblühen zu sehen, ist wunderschön. Doch kaum erwachen die Blumen zum Leben, machen sich auch Unkraut und Schädlinge breit. Doch vor dem Einsatz alter Unkrautvernichter und Insektizide ist ein Blick zur aufgedruckten Zulassungsnummer Pflicht.

Pflanzenschutzmittel (PSM) sind toxisch und bedürfen daher einer Zulassung. Diese erfolgt in der Regel für einen befristeten Zeitraum von zehn Jahren. Hieran schließt sich meist eine Aufbrauchfrist von 18 Monaten an. Nach Ablauf beider Fristen dürfen die entsprechenden Mittel ausnahmslos nicht mehr verwendet werden. Gleiches gilt für alle sogenannten altlastigen Präparate, die vor dem Jahr 1990 in Verkehr gebracht wurden. Das Verbot zur Verwendung von PSM ohne oder mit abgelaufener Zulassung gilt ausdrücklich auch für private Nutzer. Diese müssen beim Einkauf auf das Ende des Zulassungszeitraums hingewiesen werden.

Unter www.bvl.bund.de/pflanzenschutzmittel sind zahlreiche Informationen zu PSM zu finden. Auch Ausschlusslisten sowie eine Online-Abfrage zur Anzeige der Zulassungsfristen anhand der Zulassungsnummer können auf der Seite des Bundesministeriums eingesehen werden.

Das Schadstoffmobil tourt ab 23. April 2018 wieder durch die Städte und Gemeinden des Landkreises Zwickau und bietet die Entsorgungsmöglichkeit für Kleinmengen nicht mehr verwendbarer Pflanzenschutzmittel.
Dieser Artikel erschien im Amtsblatt des Landkreises Zwickau und wurde uns auf Anfrage vom Amt für Abfallwirtschaft zur Verfügung gestellt.

Mitgliederversammlung 2018

Am 17. März fand im Haus Planitz unsere jährliche Mitgliederversammlung statt. 59 Gartenfreunde hatten dem miesen Wetter getrotzt und lauschten aufmerksam den Berichten und stellten in der anschließenden Diskussion ihre Fragen.
Unser Vorsitzender Günter Schnabel ruft alle Gartenfreunde auf, Werbung für unsere schöne Anlage zu machen, damit wir neue Mitglieder bekommen. Derzeit liegt der Altersdurchschnitt bei 62 Jahren, daher wäre es schön, wenn vor allem jüngere Menschen ihren grünen Daumen entdecken würden. Aktuelle Zahlen: 337 Parzellen werden von 435 zahlenden Mitgliedern bewirtschaftet, 11 Parzellen stehen leer. Im Jahr 2017 gab es 23 Zugänge und 28 Abgänge im Verein. Auch ruft Günter zur ehrenamtlichen Arbeit im Vorstand auf.
Günter gab den Anwesenden einen ausführlichen Bericht zu unserem Gartenjahr 2017. Dabei gab es leider auch unschöne Dinge zu berichten. Bei der Fällung der kranken Kastanie in der Nähe unseres Vereinsheims wäre es beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Bei der Arbeit mit der Kettensäge riss plötzlich die Kette, weil jemand heimlich Kupfernägel in den Stamm getrieben hatte. Diese Nägel führten unter Anderem zum Absterben des Baumes. Nur durch Glück und die gute Schutzkleidung konnte ein größerer Unfall vermieden werden.
Zur diesjährigen Saison verriet Günter, dass drei Tafelgärten geplant sind. Des Weiteren gab er einen Ausblick auf die anliegenden Bau- und Sanierungsmaßnahmen am Vereinsheim und an defekten Zäunen.