Was bei uns los war

Start in die neue Saison

Biene
Wenn die ersten Frühlingsboten aus der Erde schauen, dann kommt langsam Farbe und Freude in unsere Gärten. Das Gesumm und Gebrumm der Bienen und Hummeln wird größer, wenn die Obstbäume und Sträucher blühen. Wenn die Insekten ihre Arbeit getan haben, braucht es leider noch viel Geduld, bis die ersten Kirschen oder Äpfel geerntet werden können. Wichtig ist, den Bienen das ganze Jahr über ein breites Nahrungsangebot zu bieten. Rosen und Dahlien mögen vielleicht des Gärtners Lieblinge sein, aber für die Insekten bieten sie leider wenig Nahrung. Für ein Kräuterbeet oder einen Rasen mit eingesetzten Wiesenblumen werden Ihnen die Bienen dagegen sehr dankbar sein.
Im März fand auch unsere alljährliche Mitgliederversammlung statt. Aufgrund gestiegener Kosten muss leider der Mitgliedsbeitrag erhöht werden. Ab Januar 2018 wird pro Jahr ein Mitgliedsbeitrag von 12 Euro fällig. Dem Vorstand ist dieser Schritt nicht leicht gefallen, aber es können nicht alle anfallenden Mehrausgaben über das Vereinsvermögen aufgefangen werden.

Weiße Pracht

WegSchnee
Der diesjährige Winter fiel nicht nur auf einen Dienstag, sondern erfreute uns sogar über einen längeren Zeitraum mit einer Schneedecke. Der fest getretene Schnee auf den Wegen machte den Spaziergang etwas beschwerlich, aber auch im Winter sollte der Garten ab und zu besucht werden. Die Schneedecke machte es sogar möglich, auf Spurensuche zu gehen! Welche Tiere haben ihre Spuren wohl dort in der weißen Pracht hinterlassen. Eine Katze ist sicherlich durchgelaufen, auch Kaninchenspuren waren nicht überraschend, aber die Hufabdrücke waren schon eine Überraschung. In aller Stille und Heimlichkeit haben sich doch tatsächlich Rehe in die Gartenanlage geschlichen. Oder vielmehr sind sie nach Rehart hineingesprungen und haben sich an den ersten zarten Trieben gelabt. Wenn das schöne Frühlingswetter kommt und damit auch die Gartenfreunde zahlreicher in ihre Parzellen strömen, wird’s den Rehen bestimmt zu laut und sie werden sich eine andere Idylle suchen müssen.